"Glücklich ohne Auflagen"

Dieser Tag wird in die Geschichte eingehen ;-) Jedenfalls in unsere Geschichte!

Am 06. März 2016 meisterte Aivy ihre erste wichtige Prüfung; oder die Zweite, nach dem Geburtskanal! Ja ich durfte stolz daneben stehen als sie die Körung ohne Auflage meisterte!

Ich bin so begeistert und gerade sehr glücklich, so tolle Kromi-Mädels zu haben!

Auch war es wieder einmal ein wunderbarer Anlass viele Liebe Freunde zu treffen, die einfach auch das Herz am "Rechten Fleck" haben!

Körschein

Aivy hat ihre Körung mit Bravur gemeistert, wir sind stolzer als stolz, stammt sie doch aus unserem eigenen Zwinger! Wir haben Geburtshilfe geleistet und waren bei ihren ersten tapsigen Schritten in die Welt dabei! Sie hat bei ihrer Mama ganz viel gelernt und blickt wesensfest in die Zukunft. Nun dürfen wir unter den strengen Augen des Vereins auch mit ihr züchten. Noch ist sie uns mit ihren knapp zwei Jahren zu jung und verspielt, aber vielleicht in einem Jahr? Mal schauen.... Klar ist, dass wir ganz genau hinschauen werden, welche Verpaarung der Rasse gut tut. Da Aivy Träger der Erkrankung "Digitale Hyperkeratose / corny feet" ist, kommt nur ein homozygot gesunder Rüde in Frage. So wird es nicht zu erkrankten Tieren kommen können.
Kurze Erläuterung:
Frei (clear) / Genotyp N/N (homozygot gesund): Der Hund trägt die Mutation nicht. Er vererbt diese Krankheit nicht an seine Nachkommen. Diese Hunde können problemlos mit Trägern verpaart werden.
Träger (carrier) / Genotyp N/mut (heterozygoter Träger): Der Hund ist nicht erkrankt, vererbt aber diese Krankheit. Er trägt eine Kopie der Mutation. Bei Verpaarungen von Trägertieren ist unbedingt darauf zu achten, dass der Paarungspartner frei von der Mutation ist.
Betroffen (affected) / Genotyp mut/mut (homozygot betroffen): Der Hund trägt zwei Kopien der Mutation. Die Wahrscheinlichkeit an der Krankheit zu erkranken ist sehr groß, daher kein Einsatz in der Zucht möglich!
Unsere Zuchthündin und die Mutter unserer Aivy ist homozygot gesund, traf aber auf einen Rüden der heterozygoter Träger ist. Dies ist nicht tragisch, da weder Mutter, Vater noch die Welpen aus dieser Verpaarung erkranken! Durch den Gentests den es seit Frühjahr 2014 gibt und unseren umfangreichen Zuchtlenkungsmassnahmen ist die Erkrankung der digitalen Hyperkeratose gen null gesunken.
Warum nicht auch Trägertiere aus der Zucht nehmen? Sehr ungeschickt :-)
In einer Zuchtbasis, welche von Haus aus klein ist, werden durch den Verzicht des Einsatzes von Trägertieren wertvolle Hunde der Zucht entzogen, welche Dank des Gentestes aber hervorragend in der Zucht eingesetzt werden können!
Angepaart mit einem freien Partner, werden gesichert keine kranken Hunde mehr geboren, aber das betroffene Trägertier kann bei seinem Zuchteinsatz seine anderen wertvollen Gene weitergeben.