Südengland

Licher Kromis auf Abenteuerreise durch Südengland - es gibt viel zu entdecken, für Mensch und Hund!

Schedule

 Als ich im vergangenem Jahr in der Zeitschrift dogs einen Artikel über "Urlaub mit Hund in England" las, war ganz schnell klar, da müssen wir unbedingt hin! Einreisebestimmungen für Hunde kein Hindernis mehr, also gab es nicht viel zu überlegen, mein Kindheitstraum sollte sich erfüllen - jippie-ja-yeah! England, we come ;-)

 

 


Route:

Dover - Rye - Brighton - Chichester - Porthmouth - Isle of Wight - Bournemouth - Sidmouth - Exeter - Drewsteington - Falmouth - Penzances - St. Michael's  Mont - St. Ives - St. Just - Porthcurno - Newquay - Bedruthan Steps - Padstow - Wadebridge - Clovelly - Stonehenge - Canterbury - Dover


Impressions

England präsentierte sich uns von seiner Sonnenseite. Sonne, Wolken und kein Regen. Mag sein, dass es an den immer geleerten Fressnäpfen der Vierbeiner lag oder aber weil wir Frauen, wann immer es möglich war, die Yoga-Übung "Der Sonnengruß" vollzogen. Egal, das Wetter war immer auf unserer Seite! Kam doch glatt die Frage auf, warum Engländer überhaupt in die Ferne schweifen, wo Sie doch so eine wunderschöne und vielseitige Landschaft vor der Haustür haben. Anyway, England ist für Reisen mit Hund wirklich empfehlenswert. Wir haben Großbritanien als ein sehr hundefreundliches Urlaubsland kennengelernt. 

Ja, die Engländer sind auch "Hundeverrückt". Gefühlt, hat fast ein jeder einen Vierbeiner. Auf diesen angesprochen, kommt man auch leicht ins Gespräch mit den freundlichen Briten. Amazing, lovely, wonderful!

Eine unserer Lieblingsstationen auf der Reise war St. Ives. Ein kleines, sympatisches Gesamtkunstwerk. St Ives hat einen malerischen Hafen mit beschaulicher Promenade, süße Cafés, verwinkelte Gassen mit urigen Fischerhäusern und einladenden Geschäften, sowie viele Kunstgalerien. Badebuchten laden zum toben und entspannen ein. Während die Hunde am Strand spielen durften, genossen wir Frauen das Barbara Hepworth Museum mit seinem traumhaften Skulptuen Garten. Es folgen ein paar Bilder von St. Ives.

14 Tage und 2.800 km später unser Fazit:

Diese Reise war gewiss eine unserer schönsten Urlaube! Dank der gelockerten Einreisebestimmungen für Hunde (seit 2012 der EU angepasst) war es kein Problem mit unseren Lieblingen nach England zu reisen. Mit dem Wohnmobil konnten wir jeden Tag auf's Neue entscheiden, wie die Reise sich fortsetzen sollte. Campingplätze sind genügend vorhanden und da wir außerhalb der Saison unterwegs waren, gab es zum übernachten viele Möglichkeiten. So kam die Spontanität nicht zu kurz. Unsere Hunde waren überall willkommen, Linksverkehr relativ schnell verinnerlicht, Essen lecker, Menschen wunderbar und Landschaftlich vielseitig und jeden Tag Neues zu entdecken. Abschließend noch ein Sammelsurium an Bildern.